Wanderreise Mongolei 9.-30.8.2022 

Wandern, Trekking,...- soweit die Füße tragen 

Rundreise : 22 Tage – Steppe, Wüste, Naiman Nuur... mit Outdoor-Tagen im Zelt

Reisestrecke :

Ulaanbaatar – Khustain Nuruu Nationalpark – Oasenlandschaft und Sanddüne Elsen-Tasarkhai – Kloster Erdene Zuu und Chinggis-Khaan Hauptstadt Kharkhorin – Orkhon-Wasserfall – Orkhon Tal – Naiman Nuur Nationalpark (8 Seen) – Heiße Quelle Tsenkher –Khorgo Terkh Nationalpark (Nomaden erleben) – Klosterruine Ongii – Rote Klippen (Saurierfundstelle) – Sanddüne Khongor (Kamelritt) – Geierschlucht – Tsagaan Suvarga und Weiße Stupa – Baga Gazriin Chuluu Felsen - Ulaanbaatar

Preise 2022

 

 Preis ab    4.665,- EUR

(inklusive Flug FRA-ULN-FRA)

 

 

*Zuschlag Einzelzimmer/-jurte:

EUR 100 p.P.

Termin:  9.-30.08.2022      

 

Teilnehmerzahl  ab 2 - 4

 

Inkludierte Leistungen

-Linienflug Economy mit MIAT

-deutschsprachige Reiseleitung

-Transport mit russischen Geländewagen auf dem Land

-Transport in Ulaanbaatar

-2 ÜN im 3*Hotel im DZ in UB inkl. Frühstück 

-10 ÜN in Jurtencamps 

-3 ÜN im Zelt mit Kochservice/ Vollversorgung

-5 ÜN bei nomadischen Gastfamilien in der Gästejurte

-Vollverpflegung auf dem Land 

-Eintrittsgelder für Naturschutzparks/ Kulturprogramm

 

 

Nicht enthalten

- Kosten für zusätzliche Mahlzeiten, Getränke oder persönlichen Bedarf

- Film- und Fotogebühren

- Reiseversicherungen

(unbedingt RKV mit Rücktransport !!)

- Trinkgelder

- eventuelle Reit-/ Kajakkosten

 

Reiseroute

# Tag 1

Abflug ab Frankfurt

 

# Tag 2

Ankunft am Morgen. Abholung durch unsere Reiseleiterin. Einchecken im Hotel, Möglichkeit zum Geldtauschen. Kleine Stadtrundfahrt

 

# Tag 3

Khustain Nationalpark. Przewalski-Wildpferde in freier Natur, Infos zum Auswilderungsprogramm,

Fahrt und Wanderung durch den Park (Feldstecher zu empfehlen, da der Park Heimat für viele seltene Tiere ist. Hier sind mit etwas Glück Argali-Wildschafe, Gazellen, Ziesel, Murmeltiere… zu sehen). Übernachtung im Jurtencamp

 

# Tag 4

Khogno Khan Uul Naturschutzgebiet (Felsburgen, Kloster Erdene Khamba mit bewegender Geschichte evtl. mit Bergwanderung, Sanddüne Elsen Tasarkhai, Besteigung der Wanderdüne, Möglichkeit zu Reiten, Übernachtung im Jurtencamp

 

# Tag 5

Orkhon Tal, Orkhon Wasserfall, Übernachtung bei einer nomadischen Gastfamilie

 

# Tag 6+7+8+9 Hiking

Wir starten unsere Wanderung bei der Gastfamilie im Orkhon Tal und wandern zum abgelegenen Gebiet der Acht Seen. Insgesamt werden wir 4 Tage im Naiman Nuur Nationalpark wandern. Diese wunderschöne Gegend umgeben von nadelbaumbedeckten Bergen und Waldlichtungen mit einer Vielzahl von Wildblumen ist ein beliebtes Ziel für Wanderer in der Zentralmongolei. Die tägliche Wanderstrecke liegt ungefähr bei 14-20 km. Nachmittags suchen wir die schönste Stelle aus, um dort unsere Zelte aufzustellen und unter mongolischem Tausendsternehimmel die Nacht zu verbringen. Während des Hikings wird unser Gepäck von Yaks und Pferden transportiert. Am letzten Tag holt uns der Fahrer im Buurug Oroi Tal, einem wunderschönen und ruhigen Ort, ab wo wir- beseelt von den Erlebnissen der Wanderung, nach den 3 Zeltübernachtungen- in einem gemütlichen Jurtencamp einchecken, die Seele baumeln lassen und bei einem entspannten Tee vor der Jurte ausruhen können.

 

# Tag 10+11 Wandern

Weiter Richtung Westen zu den atemberaubenden Tälern der Flüsse Tamir und Chuluut mit Ziel Khorgo Terkh Nationalpark. Hier lernen wir unsere nächsten Gastgeber kennen. 2 Tage haben wir die Möglichkeit, den nomadischen Lebensstil hautnah zu erleben: Viehherden treiben, Yakkühe melken, Dung fürs Feuer sammeln, traditionelles mongolische Barbecue kosten,…Die Landschaft ist ideal zum Wandern. Vom Kraterrand des erloschenen Vulkans aus hat man eine traumhafte Aussicht über die gesamte Umgebung bis hin zum Weißen See (Terkhiin tsagaan nuur). Übernachtungen in einer Gastjurte der Nomaden.

 

# Tag 12

Ausflug zur heißen Schefelwasserquelle Tsenkher. Wellnesszeit. Sie können im warmen Schwefelquellwasser mitten in der Waldsteppe mit Blick auf die Berge unter blauem mongolischem Himmel baden und sich entspannen (Badezeug nicht vergessen!). Auf den Bergen der Umgebung blühen (zur richtigen Jahreszeit) Edelweiß und andere Bergblumen, die zum Staunen einladen. Übernachtung im Camp.

 

# Tag 13

Nach dem Frühstück fahren wir zur ehemaligen Dschingis Khan Hauptstadt Karakorum ("Kharkhorin"). Hier können wir eines der größten buddhistischen Klöster der Mongolei "Erdene Zuu" besichtigen, das auf Initiative des Urenkels von Chinggis Khan gegründet wurde. Eine beeindruckende Tempelanlage wartet auf uns. In Karakorum gibt es ein Museum, in dem man historische Fundstücke aus verschiedenen Epochen mongolischer Geschichte von der Steinzeit bis hin zum mongolischen Reich bewundern kann (wenn man möchte…) Übernachtung im Jurtencamp.

 

# Tag 14

Von einem Ökosystem ins andere. Wir verlassen die grünen Khangai Berge und ziehen in Richtung Gobi. Heute fahren wir zu den berühmten buddhistischen Klosterruinen Ongi. Wir sind ca. 2 Stunden im Gelände unterwegs, besichtigen die Klosterruinen und erkunden wandernd die nähere Umgebung. Übernachtung im Jurtencamp.

 

# Tag 15

Heute geht es weiter zu Bayanzag (Rote Klippen/ Saurierfriedhof) Wir können eine Wan derung im Saxaul-Wald unternehmen. Saxaul ist ein sehr langsam wachsender Wüstenbaum.

Übernachtung im Camp

 

 # Tag 16+17 Kamelreiten und Wandern

Wir setzen die Reise in Richtung einer der größten Sanddünen, der 130km langen Wanderdüne Khongor (Khongoriin Els) fort. Der Sonnenuntergang auf deren Gipfel ist ein besonderes Erlebnis.

Bei Interesse kann man einen Kamelritt unternehmen. Eine Wanderung zur Spitze der Düne ist quasi ein Muss, denn von hier hat man eine wunderbare Aussicht. Mitten in der Gobi verbringen wir 2 Tage bei unserer dritten gastgebenden Nomadenfamilie.

 

# Tag 18 Wandern

Unsere Reise geht weiter Richtung Geierschlucht und zur Schlucht Dungenee im Gobi Gurvansaikhan Nationalpark. „Gurvansaikhan“ heisst „Drei Schönheiten“. Das ist der Name eines Gebirgszuges im Gobi Altai. Die Geierschlucht ist eine wunderschöne Bergoase in der Gobiregion, die dafür bekannt ist, dass sich hier über den Sommer Eis und Schneereste des letzten Winters halten (Permafrost). In der Gobiregion sind Wildschafe, Wildziegen, Geier, Adler und andere seltene Tiere zu Hause. Auch die letzten lebenden Exemplare (ca. 35 Stück!) des vom Aussterben bedrohten einzigen Wüstenbären der Welt, des Gobi-Bären, leben hier. Übernachtung im Jurtencamp

 

# Tag 19

Start der Reise Richtung Norden durch die Steppenwüste zu der berühmten Felsformation „Weiße Stupa“ (Tsagaan Suvarga). Der Canyon befindet sich mitten in der Gobi besticht durch ein prächtiges Farbenspiel. Übernachtung im Jurtencamp.

 

# Tag 20

Abfaht Richtung Baga Gazriin Chuluu, einer Bergformation aus Granitfelsen, die eindrucksvoll aus der Steppe in den blauen mongolischen Himmel ragt. Hier kann man ausgezeichnet Spaziergänge und Erkundungstouren unternehmen. Übernachtung im Camp.

 

# Tag 21

Unser letzter Stopp heißt Ulaanbaatar. Am Nachmittag angekommen, haben wir noch Zeit, die Hauptstadt zu erkunden, eine Aufführung mit traditionellen Instrumenten und Kehlkopfgesang zu besuchen (wenn Sie mögen) und bei einem gemeinsamen Abschiedsabendessen die Reise Revue passieren zu lassen. Übernachtung im Hotel.

 

# Tag 22

Die drei Wochen sind in Windeseile vergangen und der Tag des Abschieds vom Land des ewig blauen Himmels ist gekommen. Unsere Reiseleiterin begleitet Sie zum Flughafen.

 

 

Jurte frei... 

Derzeit leider keine "Mitfahrgelegenheiten"

Kontakt

Wir beantworten gern alle Ihre Fragen unter:

 

Tel.: +49-331-979 367 22

Mobil: +49-160 96 901 901

oder per e-mail:

office@das-mongoleireisebuero.de

 

Sie können auch unser Kontaktformular nutzen.

Herzenssache

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir unterstützen die SOS-Kinderdörfer Mongolia